„Und so spielt man die Halle leer“ skandierten die 5.413 Zuschauer im ISS Dome kurz vor Ende des Spiels und trafen damit den Nagel auf den Kopf. Für viele war das heutige Spiel der Tiefpunkt der Saison, für die treuesten Fans sogar der Tiefpunkt ihrer emotionalen Bindung zur DEG. Die Füchse schienen Lance Netherys Angebot vom Freitag angenommen, zum Telefonhörer gegriffen und drei Punkte bestellt zu haben, denn die Rot-Gelben unterlagen 2:4 gegen das Tabellenschlusslicht Duisburg und wirkten während der gesamten Partie unsicher, völlig überfordert und blamierten sich damit vor heimischer Kulisse bis auf die Knochen. Und es ist wohl keine Besserung in Sicht, selbst der eingefleischteste Fan glaubt nicht mehr an eine Wende, hat die Saison bereits zur Halbzeit abgeschrieben und „die Schnauze voll“ von der Mentalität einiger Spieler. Eigentlich eine Farce, wurden die so hoch gelobten Neuzugänge doch als Charakterspieler von Manager Lance Nethery verpflichtet. Auch die Top-Spieler des vergangenen Jahres kommen kaum in Fahrt und wirken meist lustlos, was die Frage aufwirft was hinter den Kulissen los ist. Brennt der Baum so kurz vor Weihnachten, und kann Trainager Nethery das Schiff wieder auf Kurs bringen? Bis jetzt scheint man diese Frage leider verneinen zu müssen und kann nur hoffen, dass der Karren nicht komplett vor die Wand gefahren wird.
😡 🙁 😥
Geschrieben von KannNix, Sonntag, 9. Dezember 2007
Quelle: brehmstrassenord

1 comment on “Tiefpunkt erreicht”

  1. also was die deg am freitag in nürnberg geboten hat war für mich reine arbeitsverweigerung. was ist denn nur los bei euch? gibt es unstimmigkeiten zwischen team und trainer? ich sage es wirklich nur ungern, aber solch einen leichten gegner hatten wir in dieser saison noch nicht. ich hoffe mal, dass deine jungs sich bals wieder zusammenraufen und das bieten, was die fans verdient haben. wäre doch wirklich schade drum bei solch einer netten truppe.